Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!

PHYSISCHE UNSTERBLICHKEIT

FRAGEN UND ANTWORTEN 1-10


1. Gab es auf dieser Welt jemals zuvor eine Kultur der Unsterblichen?

Körperliche Unsterblichkeit ist schon sehr lange Zeit bekannt. Viele Menschen sind den Weg der Unsterblichkeit gegangen in jeder geschichtlichen Zivilisation, in jedem Kontinent, in jedem vorhergegangenen Jahrhundert. In beinahe jedem dieser Fälle geschah dieser Vorgang inmitten einer todesorientierten Kultur. Daher ist dieses Abenteuer der Unsterblichkeit oft eine sehr einsame und individuelle Erfahrung.
Gelegentlich gab es davon auch Ausnahmen. Es gibt Berichte von Städten oder Gemeinschaften von Unsterblichen. Überall auf der Welt entdeckten Archäologen die Überreste einiger uralter Städte, die plötzlich und auf unerklärliche Weise verlassen wurden. Vielleicht waren einige dieser Orte die Heimat von Gemeinschaften, deren Grundlage Prinzipien der Unsterblichkeit waren. Die Überlieferung berichtet, dass Henoch und die gesamte Bevölkerung seiner Stadt sich in einem Augenblick in eine Schwingung begaben, die jenseits des begrenzten, von menschlichen Augen wahrnehmbaren Spektrums lag. Wahrscheinlich machte die ungewöhnliche Entwicklung dieser Leute auf Hunde und ähnlich sensible Geschöpfe einen heftigen Eindruck, der noch lange anhielt, wenn die Stadt schon längst verlassen war. Sicherlich ist in weniger ferner Vergangenheit Palenque, die Maya-Ruinenstadt im südlichen Mexiko, im Zusammenhang mit diesem unsterblichen Geheimnis zu nennen.

Es gibt große Kulturen auf der Erde, die immer die Existenz von körperlich unsterblichen Wesen anerkannt haben. Die Juden haben ihren unsterblichen Eliah, und sie öffnen ihm ihr Haus rituell jedes Jahr. Die umfangreiche taoistische Kultur, die in China Jahrhunderte lang präsent war, beinhaltet das Wissen um die Anwesenheit von Unsterblichen. Obwohl der größte Teil derer, die in diesen beiden Kulturen lebten, gestorben ist, lässt sich doch feststellen, dass es den körperlich Unsterblichen viel leichter ist, mit den üblichen Institutionen der Gesellschaft zusammen zu arbeiten, wenn die Kultur die Unsterblichkeit grundsätzlich akzeptiert. Ebenso glauben die Aborigenes in Australien, dass der Tod unnatürlich ist und seine Existenz nur der Unwissenheit in Bezug zu den Gesetzen und Prinzipien der Unsterblichkeit verdankt. Auch heute gibt es also Kulturen auf der Erde, die zumindest philosophisch das Entstehen einer planetaren unsterblichen Kultur für möglich halten. Bei der Gründung des ersten globalen Dorfes wird sehr wahrscheinlich das allgemeine Zusammenwirken solcher traditioneller Weisheiten seinen unsterblichen Hintergrund deutlich unterstützen. Jede Kultur kann sich an der planetaren Zivilisation mit ihrem ureigenen Beitrag beteiligen. Wenn alle diese kulturellen Kräfte zusammenwirken, wird die erste allgemeine unsterbliche Kultur der Welt gegründet.


2. Kann ich Heavy-Metal-Musik hören, Bier trinken, Fußball spielen, Fernsehen und trotzdem unsterblich sein?

Physische Unsterblichkeit hat immer mit Freiheit zu tun, mit der Überwindung von Grenzen und Beschränkungen und mit der Ausweitung von Möglichkeiten und der Auswahl. Unsterbliche sind keine konformen Menschen, die immer mit weißen Gewändern und bei feiner Musik herumsitzen. Jeder Unsterbliche ist ein Individuum mit einer ureigenen Sichtweise. Unterschiedlichkeit ist besonders gefragt in einer Zivilisation, die sich auf den Prinzipien der Unsterblichkeit gründet.

Es ist falsch zu versuchen, allgemeine Forderungen für jedermann aufzustellen, die schließlich die Möglichkeiten begrenzen. Es gibt eine unendliche Anzahl von möglichen Pfaden, auf denen man zum selben Ziel gelangen kann.
Unsterbliche erfreuen sich in höchstem Maße ihres Lebens. Für einige mag die Freude am Hören von Heavy-Metal-Musik oder das Biertrinken dazu gehören. Ganz individuell entscheiden wir, welche Erfahrungen die Qualität unseres Lebens erhöhen.

Es gibt keinen Zweifel daran, dass für einige von uns Fernsehen, einige Whiskies oder laute energiereiche Musik tatsächlich mehr Freude und Lebensgenuss bringen. Aus irgendwelchen seltsamen Gründen denken einige Leute, dass es einem Eintritt in ein Kloster gleich kommt, wenn jemand unsterblich wird und dass einer, der hier eintritt, alle Wege dieser Welt verlässt. Aber im Gegenteil: Unsterbliche sind Anarchisten, im reinsten und freundlichsten Sinn dieses Wortes. (Anm. d. Übers.: „Einer, der sich nichts vorschreiben lässt, kein Gesetz von außen braucht“).

Wenn du einzig und allein immer gemäß deines höchsten Zieles lebst, oder nach deinem Wahren Willen, dann bist du in dauernder Harmonie mit dem Gesetz. Du verinnerlichst all die großen Gesetze des Lebens und, als mächtige Verkörperung des Gesetzes, trägst du ausstrahlend und kreativ Form und Bewusstsein des Gesetzes in die Gesellschaft. Du bist das Gesetz. Vielleicht ist die erste Konsequenz dieser inneren Verbindung von sozialer Einstellung und Freiheit, dass du die absolute Einmaligkeit des Wahren Willens von Jedermann erklärst und die Unverletzlichkeit dieser Lebensgrundlage. Wir verwässern diese Lebensgrundlage einer anderen Person, wenn wir versuchen, unsere eigenen Vorurteile, Befürchtungen oder Schwächen auf sie zu übertragen. Wir haben wirklich kein Recht, einer anderen Person vorzuschreiben, was ihr Lebensziel sein soll. Das ist etwas, das jedem zu jeder Zeit nur für sich selbst vorbehalten ist. Was wir aber tun können ist unser Beitrag zum Entstehen eines kulturellen Umfeldes, das die Fähigkeit eines jeden unterstützt, seinen höchsten Lebenszweck selbst zu finden und dieses Ziel auf eine gute Art zu erreichen.

Ohne soziale Gerechtigkeit für jedes Wesen kann es keine Freiheit geben. Und ohne die allgemeine Verfügbarkeit der Freiheit für alle in allen Kulturen ist es auch nicht leicht, sich mit Physischer Unsterblichkeit zu befassen.
Der erste Schritt ist, sich der sozialen Veränderung zu widmen. Beginne hier und Freiheit und auch Unsterblichkeit werden sich in der Folge entwickeln. Es spielt keine Rolle, ob du dich als eher konservativ oder als liberal einstufst. Gegenwärtig sind mehrere Immortalisten (Anm. d. Übers.: Menschen, die Unsterblichkeit für möglich halten und anstreben) auf Regierungsebene kreativ tätig und zwar lokal, national und international. Die Zahl derartiger Einflüsse wird weiterhin anwachsen.
Unsterbliche blicken optimistisch in die Zukunft. Sie sind auch sehr geduldig und tolerant.
Wenn ein Unsterblicher an der Supermarkt – Kasse eine CD von Slayers bezahlen möchte, würdest du ihm dann sagen, dass er die nicht haben kann? Oder, wenn er sie dann tatsächlich kauft, würdest du ihm dann seine Unsterblichkeit absprechen? Natürlich nicht.
Konzentriere dich ausschließlich darauf, zu jeder Zeit nach deinem eigenen Wahren Willen zu leben und du wirst merken, dass du toleranter wirst und auch Leute anerkennst, die ganz anders sind als du selbst. Lebe deinen Wahren Willen und du wirst aufhören, dich in die Versuche irgend eines anderen, sein Lebensziel zu erreichen, einzumischen. Und dann kann die erste wirklich globale Zivilisation in all ihrer Schönheit und Vielgestaltigkeit entstehen.


3. Woran würde ich merken, dass mein Körper unsterblich geworden ist? Geschieht diese Umwandlung plötzlich oder ist es ein allmählicher Prozess?

Vertrauen in deine eigene Unsterblichkeit kann sich plötzlich einstellen oder sich über eine längere Zeit langsam entwickeln. Entwickle möglichst bald den Glauben an die Gesetze eines überreichen und immer höher schwingenden Lebens. Da dein Wahrer Wille auf Grund dieser Gesetze Veränderungen in dein Leben bringt, wird jede dieser Veränderungen für dich ein Neuanfang sein, der dir von Mal zu Mal mehr Gewissheit über dein eigenes unsterbliches Leben schenkt. Anfänglicher Glauben wird dann zu Wissen führen, das dann die Gewissheit bringt. Für den Körper ist es natürlich, dass er jünger und strahlender wird. In dem Maße, wie du die Gesetze des Lebens meisterst, bringst du in deinem Körper eine alchemische Umstellung hervor, die vollkommene Gesundheit bewirkt und jenen endgültigen Ausdruck deines höchsten Lebenszieles enthüllt, das im Erreichen der endgültigen Freiheit besteht.


4. Können Unsterbliche Unfälle haben?

Wie kleine Kinder poltern wir eine Zeit lang immer wieder gegen die Möbelstücke dieses Universums. Aikido-Meister sind so gut in Selbstverteidigung, dass sie sich nie verteidigen müssen. Auf wunderbare Weise verändern sie ihre Beziehung zu ihrer Umgebung so lange, bis die Welt für sie ein Ort ist, an dem sie völlig sicher leben können. Genau so ist es für Unsterbliche. Je weiter du auf deinem Weg der Unsterblichkeit voran kommst, desto gesünder wirst du sein. Du wirst eine dynamische Kraft des Friedens in deine Umwelt ausstrahlen, die Löwen in Lämmer verwandelt. Sei nicht ungehalten, wenn du eine Zeit lang noch hier und da anstößt. Wenn du dich wirklich auf den Pfad der Unsterblichkeit begeben hast, wirst du feststellen, dass sich alle Verhältnisse in deiner Umgebung bessern. Vielleicht wirst du nicht nur selbst in der Lage sein, dich aus unliebsamen Situationen heraus zu halten, deine wundebare Ausstrahlung wird sogar zur Sicherheit und zum Wohl anderer beitragen. Bei jedem Flug sollte mindestens ein Unsterblicher an Bord sein.


5.Wie ist es möglich, den Tod der Körperzellen aufzuhalten?

Es gibt viele Funktionen im Bauplan der menschlichen Gene, die wir noch verstehen lernen müssen. Unsterbliche aktivieren den geeigneten atomaren, genetischen und zellularen Mechanismus, um auch die kleinste Spur von Verfall aus dem physischen Körper zu entfernen.
Die Anweisungen der Unsterblichkeit reprogrammieren und restrukturieren spezifische Gene. Das geschieht durch die Übertragung von Informationen aus der Ebene unterhalb der Genetik (subatomar) zur DNA-Region. Es ist falsch, sich diese Übertragung von höheren Ebenen herab zum Bereich der Gene vorzustellen. Die Bewegung unsterblicher Informationen geschieht von unten nach oben.


6. Gibt es Unsterbliche, die ihre Macht missbraucht haben, zum Beispiel zum eigenen Vorteil oder in Richtung Weltherrschaft?

Für Unsterbliche ist es unmöglich, seine bzw. ihre Macht zu missbrauchen. Der Umfang der Reinigung, der für die physische Unsterblichkeit nötig ist, ist derart groß, dass nur die Besten den Sprung über den Abgrund schaffen und dann in einem Lebensfeld erwachen, in dem nichts anderes als das Ewige regiert. Die Natur hat zuverlässige Schutzmaßnahmen für den Einweihungspfad der Unsterblichkeit vorgesehen, so dass er nicht missbraucht werden kann.


7. Können Unsterbliche verletzt oder getötet werden? Wenn ja, regenerieren sie sofort oder ergeht es ihnen wie Sterblichen und sie leben dann in diesem Zustand weiter, egal, wie schwer die Verletzung ist?

Unsterbliche können nicht getötet werden. Sie verfügen über eine optimale Regenerationskraft. Wenn jemand dankbar ist für alles, muss niemals etwas geheilt werden. Unsterbliche haben ihr eigenes Leben in jeder Hinsicht in ihrer Kontrolle.


8. Können Unsterbliche körperliche Schmerzen empfinden?

Die Reise in die Unsterblichkeit ist eine Bewegung weg von Schmerz, Leid und Tod. In diesem Prozess gelangt man an einen Punkt, von dem ab diese drei Begriffe keinen Einfluss mehr auf das Individuum haben. Die Zeit, in der dies geschieht, ist verschieden, je nach den persönlichen Erfahrungen einer Person.


9. Können Sie den Unterschied erklären zwischen „Aufstieg“ und physischer Unsterblichkeit?

Die Idee des Aufstiegs ist in unser spirituelles Vokabular durch das berühmte Ereignis im Leben Jesu gekommen, wie es im ersten Kapitel der Apostelgeschichte im Neuen Testament beschrieben wird. Traditionell wird berichtet, dass Jesus vierzig Tage nach seiner Auferstehung vom Ölberg aus aufgestiegen und auf seinem Weg in den Himmel in den Wolken verschwunden ist.

Dieser erste und bekannteste Aufstieg wird sehr genau erklärt als eine vertikale Bewegung, die den Rückzug aus dem öffentlichen Leben und seinen Aktivitäten bedeutet. Diese Idee des Vertikalen sorgt heutzutage für große Verwirrung. Es begünstigt die Vorstellung, dass der Himmel über uns und die Hölle in der Mitte der Erde ist. Daraus kann ein Vorurteil gegen die Erde entstehen und damit der Wunsch, von dieser Erde zu entkommen.

Physische Unsterblichkeit kehrt diese lebensfeindliche Tendenz um und erklärt, dass die Weisheit des Himmels sich im Herzen der Erde befindet und dass das Königreich des immerwährenden Lebens in deinem Inneren zu finden ist. Jede Materie ist geheiligt – versuche nicht sie zu transzendieren indem du dich über sie erhebst. Lass Materie Geist materialisieren.

Wenn wir uns dafür entscheiden zu sagen, Aufstieg ist gleich Physische Unsterblichkeit, dann müssen wir klar erkennen, dass das bedeutet, genau da zu bleiben, wo wir sind. Es geht dann nicht darum, weiter zu gehen. Und, wenn wir diese beiden Ausdrücke als Synonyme gebrauchen, dann ist es wichtig zu verstehen, dass niemand, der physisch stirbt, sich nach seinem Tod in einen Aufgestiegenen Meister oder ein aufgestiegenes Wesen verwandelt.

Aufstieg, oder Physische Unsterblichkeit ist der normale Zustand des Seins. Wenn wir die wirksamen Kräfte des Lebens nicht verstehen lernen, ist dieser normalerweise unsterbliche Körper dem Verfall ausgesetzt, dem Energieverlust, der Alterung und schließlich dem Tod. So bedeutet Aufstieg also nicht, irgend wo hinzugehen, wo man endlich über allem schwebt. Aufstieg ist ein Zustand voll in der Gegenwart, wo du auch bist und zu jeder Zeit.


10. Gibt es den Teufel? Das Gute und das Böse in der Welt?

Wir erfinden den Teufel, um mit der ungeheueren Menge von Grausamkeit, Leid und Tod in unserer Welt fertig zu werden. Aber so lange wir den Teufel mit all diesen Dingen belasten, gehen wir dem tieferen Blick auf die wirklichen Ursachen aus dem Weg.
Wir finden unzählige Illusionen auf der Welt, die nur entstanden sind, weil wir die Prinzipien der Unsterblichkeit nicht verstanden haben. Intuitiv wissen wir, dass Physische Unsterblichkeit eigentlich das wäre, wie wir uns die Realität im Idealfall vorstellen. Aber wir beweisen nur jedes Mal einen Mangel an Vorstellungskraft, wenn wir den Teufel als Ursache des Todes sehen. In der Idee der Unsterblichkeit ist kein Platz für Kobolde.
Unsterbliche widmen sich der Bewahrung und Verbesserung allen Lebens. Das bedeutet Arbeit für die Vermehrung von Freiheit, Leben, Liebe und Licht überall auf dieser Erde. Und was böse ist, wird seinen Einfluss verlieren und verschwinden. Es gibt keine organisierte Hierarchie des Bösen mit dem Teufel als Anführer. Alles Übel entsteht nur durch den Mangel an unsterblicher Vorstellungskraft.
Die Güte im Leben wird mit kreativer Intelligenz erfüllt und wird zu einer Steigerung in der Gesellschaft führen. Das Böse, dem diese kreative Intelligenz fehlt, wird so verschwinden. Der Sinn der Evolution ist eine Steigerung der Lebensfülle, das Böse ist nicht Teil dieses Zieles und wird schließlich ausgelöscht. Physische Unsterblichkeit ist eine Philosophie oder eine Art zu leben die darauf abzielt, alle Dualitäten alchemisch zu vereinen. Durch diesen alchemischen Prozess werden Vorstellungen wir die des Teufels und des Bösen schließlich verschwinden.
Wenn du der Idee des Teufels keine Energie mehr gibst, wird dieser unintelligente Archetyp nicht mehr existieren können. Der Teufel ist immer unwillig, sich von seiner Abhängigkeit zu befreien. Wegen dieser Eigenschaft ist es leicht, ihn los zu werden. Danach können wir uns unserer eigentlichen Aufgabe widmen, der Abschaffung aller Schmerzen, alles Leidens und des physischen Todes.
Für alle Unsterblichen ist die Vision erfüllt, wenn die gesamte Schöpfung so gesehen werden kann, wie sie tatsächlich ist – unsterblich, wunderbar und erhaben. Zu keiner Zeit und an keinem Ort hat es jemals Teufel gegeben.


Copyright © 2004-2021 Robert Coon
Übersetzung: Wilfrid Lohr. 2007-2021

[ Phönix Unsterblichkeit ]