Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!

Mittwoch früh 7.45 Uhr. Der Platz neben mir ist immer noch leer. Erst so gegen 7.50 Uhr schneit meine Banknachbarin, diese Trödeltante, meist abgehetzt, aber dennoch guter Laune, im Klassenzimmer ein. Man muß wissen, daß es Sandra schon lange nicht mehr mit der Pünktlichkeit hat. Nach dem x-ten Blauschein haben die Lehrer wohl eingesehen, daß diese Regelung bei ihr keinen Sinn hat. Es genügte bald schon ein freundliches ,,Guten Morgen! Soll ich mir etwa wieder einen Blauschein holen ?`` und sie durfte sich setzen. ( Dies paßte wohl einigen anderen nicht ganz, aber was soll`s. )
Auch werde ich wohl nie die vielen lustigen Unterrichtsstunden vergessen, in denen wir prächtig miteinander gequasselt haben. Die interessantesten Themen sind uns besonders dienstags, in den Doppelstunden Mathe, eingefallen, aber auch in Geschichte war unser Redefluß kaum zu bremsen. Doch das wache Auge des Herrn Haas sah alles, nicht das kleinste Wort, das ich versuchte unauffällig an die blonde Schönheit neben mir zu richten, entging ihm. Deshalb war es nicht selten aussichtslos das Gespräch noch weiter fortzusetzen. Wie oft mußte ich mich mit Sandras` Standardsatz ,, Ich erzähl`s dir später“ zufriedengeben. Leider war später meist zu spät, da Sandra sich nicht mehr erinnerte, was sie sagen wollte.
Vor allem im Unterricht fiel der schlanken Gestalt in der ersten Reihe ein, daß sie Hunger hat. Geschickt versuchte sie die abgebrochenen Bröckchen ihres Pausenbrotes so in den Mund zu schieben, daß es nach Möglichkeit keiner merkte.
Bei so viel Nebenbeschäftigung im Unterricht ist es natürlich kein Wunder, daß wir manches Mal ratlos und ohne Plan die Tafelanschrift abpinten. Deshalb bombardierte mich die zielstrebige Sandra, die immer daran interessiert war alles gleich im Unterricht zu verstehen, mit tausenden von Fragen. Ihr war das zwar immer peinlich, doch dieser Neugiertrieb steckt nun einmal in ihr und sie wird ihn wohl nie unterdrücken können. Dennoch sage ich dir auch hier, liebe Sandra, ganz offen und ehrlich : Deine Fragerei hat mich fast nie gestört, denn dadurch hast du mich ja immer gezwungen auch ein bißchen aufzupassen. Schließlich wollte ich immer eine Antwort parat haben. ( auch, wenn sie falsch war !! )
Schon länger ist Sandra Vegetarierin. Für Tiere hat sie ein riesengroßes Herz. Ein angefahrener Vogel kann durchaus ihre gesamte Tagesplanung durcheinander bringen. Das scheint sich bei den Tieren Nürnbergs wohl schon rumgesprochen zu haben. Öfters kreuzen nämlich verletzte Tiere ihren Weg.
Noch seitenweise könnte ich zum Thema Sandra etwas schreiben ( zur Kurzfassung sind wir wohl beide nicht geboren ). Doch statt dessen beschränke ich mich auf einige Stichworte:
Betty und Betty - ein wildes Katz- und Mausspiel, sprachbegabt, Duca, spricht wie ein Wasserfall, hübsch, Naschkatze ...............
Zum Abschluß sei noch gesagt : Es war eine tolle Schulzeit mit dir !!!

Deine Omeima

P.S. : auch Kai Schumann hat nicht unwesentlich zu dieser Charakteristik beigetragen.



Zur Startseite