Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!

Teil 3





Als Buffy nach hause kam, hörte sie oben ihre Anlage laufen und fragte sich, warum der Spikebot Musik hörte. Aber es war auch unwichtig, solange er nicht wieder einfach im Haus herumlief.

Sie lief die Treppe hoch und ihr wurde, zugegeben, warm ums Herz, als sie den Spikebot auf ihrem Bett fand. Er war wohl auf Schlafmodus gegangen, um Reserven für die Nacht zu sparen. Buffy fragte sich, ob es normal war, dass sie den Akku so schnell wieder laden musste. Und wenn nicht, war es hoffentlich ein Materialfehler, denn so unersättlich war sie nun auch wieder nicht, oder?

Sie schüttelte den Kopf um diese seltsamen Gedanken aus ihrem Kopf zu bekommen.

Nach dieser ekelerregenden Riley- Sache heute brauchte sie dringend etwas Spaß.

Die Sorte Spaß, die sie ihren eigenen Namen vergessen ließ.

Sie ging auf ihn zu und setzte sich auf die Bettkante.

Ihr fiel erst jetzt auf, wie schön der Raum hergerichtet war.

Sie griff in die Schüssel auf dem Tisch und schnappte sich eine Erdbeere.

Sie fand es schade, dass nur noch eine Erdbeere übrig war und fragte sich, wo der Bot die restlichen gelassen hatte.

Sie sog den entspannenden Duft im Zimmer ein und legte sich neben den Spikebot.

Er sah im Schlafmodus noch echter aus. Vor allem, wenn er die Augenbraue im Schlaf ab und zu hochzog.

Ohne groß nachzudenken zog sie die Wolldecke vom Fußende über sie beide und kuschelte sich eng an ihn.

Sie fühlte sich gut bei ihm. Und als er dann auch noch seinen Arm um sie legte, schlief sie zum ersten Mal seit langem ohne Angst vor dem morgigen Tag friedlich ein.



Spike wachte mitten in der Nacht auf, weil irgendetwas ihn unaufhörlich die Nase kitzelte. Er lächelte, als er sah, was der Auslöser war. Buffys Haarspitzen streiften bei jedem ihrer Atemzüge an seiner Nase vorbei.

Ihr Körper war eng an seinen gedrückt und sie schien tief und fest zu schlafen.

Er hätte sie gern geweckt, aber da der Spikebot sie vermutlich auch nicht wecken würde, ließ er es sein und tat alles, um seine Erektion zu ignorieren und wieder einzuschlafen.

Er zog sie noch ein bisschen näher an sich, sog ihren Duft ein und beschloss, eben noch ein bisschenlänger von den Dingen zu träumen, die er mit ihr anstellen würde…mit seiner Jägerin.



Spikebot wandte sich gerade dem unteren Teil der Gruft zu, als er hörte, wie sich oben die Tür öffnete. „ Spike?“

„Blondiebärchen bist du da?“

Der Spikebot suchte sämtliche Stimmidentifizierungsdateien nach dieser Stimme ab, konnte aber keine korrekte Übereinstimmung feststellen.

„ Ich bin hier! Hier unten!“ rief er und hoffte, keinen Fehler gemacht zu haben, falls diese nichtregistrierte Person ihm nicht freundlich gesonnen war.

Eine Frau kam herunter, die einige Merkmale seiner Systemadministratorin, Buffy aufwies. Blondes Haar, grüne Augen und ihre weiblichen Merkmale waren noch stärker ausgebildet, was der Spikebot als positiv einstufte. Der Vampir, nach dem er erschaffen worden war, hatte einen starken Sextrieb, so hatte Warren ihn dann wohl auch programmiert.

„ Spikey Liebling“ sie ging verführerisch auf ihn zu „ Hast du mich denn gar nicht vermisst? Dieser Buffy Wahn ist doch hoffentlich vorbei, oder?“

Sie musste eine Vampirin sein. Er konnte jedenfalls keine Körpertemperatur feststellen, also musste sie Druisilla oder Harmony sein.

„ Harmony“ riet er. „ Wie schön, dass du da bist.“

Harmony wurde misstrauisch. So freundlich hatte sie Spike zu ihren besten Zeiten nicht erlebt.

„ Armer Spikey…haben diese bösen Soldaten dich wieder in die Mangel genommen?“

„ Ähm..ja! Ja genau. Böse Soldaten.“

Spikebot trat hinter dem Regal hervor, hinter dem er in Deckung gegangen war, falls sie ein Feind war und Harmonys Augen weiteten sich.

„ Spike, du bist ja..nackt…und du trägst eine Schürze. Du hast geputzt! Ich wusste doch, dass es hier seltsam riecht. Du putzt deine Gruft nackt. Oh mein Gott. Und mit einer Schürze!“

„ Was zur Hölle soll das?“ Antwortete Spikebot verwirrt „ Hier war alles dreckig und unordentlich. Da kann ich doch nur den Putzmodus aktivieren, wenn ich hier eine Weile leben soll!“ Er warf noch schnell ein Spiketypisches „Bloody Hell“ dazwischen und hoffte, dass diese Harmony den Putzmodus überhört hatte.



Doch Harmony hatte irgendwo zwischen dreckig und unordentlich aufgehört zuzuhören und stellte sich vor, was er mit dem Staubwedel in seiner Hand so alles anstellen könnte. Sie biss sich auf die Lippe und ging auf ihn zu, während sie die Knöpfe ihrer schwarzen Seidenbluse öffnete.

„Ich fühl mich so schrecklich schmutzig, Spike. Magst du nicht bei mir ein wenig weiterputzen?“

Spikebot durchsuchte seine Dateien nach einer angemessenen Reaktion auf diese Frage, fand aber keine. Zu anderen Sexpartnern hatte Warren ebenfalls nichts abgespeichtert.

Er ging auf Harmonys Spielchen ein und aktivierte die Erektionsphase.

„ Na, dann wollen wir dich mal gründlich reinigen, Harmony“



Buffy wachte auf und war überrascht, ihren Spikebot immer noch in ihrem Bett vorzufinden. Interessanterweise sogar mit einer prallen Beule in seiner Hose, die sich gegen ihren Po drückte.

Sie leckte sich die Lippen und wand sich ein wenig aus seinem Griff, um sich zu ihm umzudrehen.

Er öffnete seine Augen und lächelte.

„Guten Morgen, Luv.“

„ Morgen!“ Sag mal, sind deine Akkus schon wieder leer? Ich meine, weil du geschlafen hast...“

Buffy sah ihn besorgt an. Hoffentlich war er nicht beschädigt.

„ Ähm..Nein! Warren hat ein Romantikupdate bei mir durchgeführt. Der Gemeinsamaufwachmodus gehört dazu.“ Log er und hoffte, dass Buffy ihm diese Ausrede abkaufen würde.

„Ein Update? Davon hat Warren mir gar nichts gesagt. War er etwa hier? Im Haus?“

Sie sah ihn entrüstet an.

„ Nein, nein! Ich habe ein integriertes Modem, weißt du? Das läuft alles über die Telefonleitung. Einmal pro Woche wird ein Update automatisch durchgeführt.“

„ Ah.“

Buffy war zwar jetzt nicht wirklich klüger als vorher, aber wenn er das sagte, würde es schon stimmen. Sie hatte ihm schließlich den Befehl gegeben, sie niemals anzulügen.

Aber jetzt brauchte sie etwas ganz Anderes als Romantik.

Sie strich ihm über seinen muskulösen Oberkörper und biss sich verführerisch auf die Lippe.

„ Jetzt möchte ich aber etwas Spaß haben.“ Säuselte sie und schob ihre Hände unter sein Hemd.

Spike fühlte sich so verboten gut.

Buffy ahnte nichts. Sie hatte keine Ahnung, wen sie da gerade schamlos verführte.

Er lächelte süffisant und schloss genießerisch die Augen als Buffys Zunge sich ihren Weg in seinen Mund bahnte.

Sie verschlang ihn förmlich ihre Finger zerrten an den Knöpfen seiner Jeans bis er ihr beim Öffnen half.

Nebenbei zog sie ihr Shirt über den Kopf und schlüpfte aus ihrer Jeans.

Spike stellte erfreut fest, dass sie keinen Bh trug und zögerte nicht, ihre vollen Brüste mit dem Massageöl einzureiben. Buffy stöhnte auf als seine glitschigen Finger ihre aufgerichteten Brustwarzen rieben.

Sie zog ihm sein Shirt über den Kopf und zupfte ungeduldig an seiner Hose, bis Spike sie endlich ausgezogen und beiseite geworfen hatte.

Er war froh, dass es im Raum halbdunkel war, denn er wusste je nicht genau, wie Warren den wichtigsten Teil des Spikebots ausgestattet hatte.

Aber als Buffy ihn zu sich herunter zog und mit eingeölten Händen seine Pobacken massierte, verflog jeder Zweifel.

Er knabberte an ihrem Hals und wanderte mit seinen Lippen zu ihren Brüsten. Er ließ keinen Zentimeter auf dem Weg zu ihrem Venushügel aus.

Kleine Schweißperlen bildeten sich auf Buffys Körper und ihr Atem wurde schneller.

Er fuhr mit seinen Fingern über ihre goldenen Locken und bahnte sich den Weg zu ihrem Kitzler. Spike genoss den Duft ihrer Erregung und begann mit seiner Zunge über ihren empfindsamsten Punkt zu lecken.

„ Ahhh! Spike! Du…ohhh!“

Spike grinste „ Was ist, Luv? Magst du das etwa nicht?“

Buffy wurde unruhig `verfluchter Roboter´ dachte sie und antwortete schroff.

„ Wag es nicht, jetzt aufzuhören!“

Doch sie hatte den Satz noch nicht zuende gesprochen, als seine Zunge in ihr versank und ihre inneren Wände streichelte.

Das war neu für Buffy. Das hatte der Bot bisher noch nie getan. Musste wohl an dem Update liegen. Überhaupt war er viel phantasievoller als in den Nächten zuvor und sein Blick schien ihr auch irgendwie echter.

Seine Finger massierten ihren Kitzler während seine Zunge ihr Innerstes verwöhnte.

Ihre Erregung wuchs ins Unermessliche.

Spikes Erektion pochte und schmerzte. Er wollte nichts anderes als sich tief in sie zu rammen und sie dazu zu bringen, seinen Namen laut herauszuschreien.

Buffys Körper bebte.

Sie schien kurz davor zu sein, zu kommen.

„ Spike...“ wimmerte sie. „ Komm her. Bitte.“

Er wollte sich voller Vorfreude auf den Moment, den er so lange herbeigesehnt hatte, auf sie legen, aber Buffy hatte anderes im Sinn.

Sie schob ihn weg und warf ihn mit einem Schwung auf den Rücken.

Spike sah sie verwirrt an. Doch sie schaute ihn nur mit einem lustverhangenem, leicht glasigen Blick an und ließ sich auf ihm nieder.

Er sog unnötigerweise Luft ein als sie ihn Zentimeter für Zentimeter in sich aufnahm und sich vor Vergnügen die Lippen leckte.

Sie war so heiß. So eng. Er glaubte zu verglühen als sie ihn ganz in sich aufgenommen hatte.

Buffy beugte sich zu ihm herunter und knabberte an seiner Brustwarze während sie begann, sich kaum merklich zu bewegen.

Zuerst kreiste sie nur ihr Becken, dann begann sie sich auf und ab zu bewegen.

Quälend langsam.



Buffy genoss den Sex mit ihrem Spikebot heute besonders. Seine Berührungen brachten sie um den Verstand während eine Welle der Erregung nach der anderen ihren Körper fast vibrieren ließ.

Sie fragte sich, ob der echte Spike auch imstande wäre, ihr solch ein vergnügen zu bereiten.

Spike hatte ihre Hände auf ihre Hüften gelegt, um ihr für ihn fast unerträglich langsames Tempo zu erhöhen. Er flüsterte immer wieder ihren Namen, während er immer schneller in sie stieß.

Er konnte sich kaum noch zurückhalten und schob seine Hand zu ihrem Kitzler herunter.

Buffy hatte kaum seine kühlen Finger gespürt als ihr Höhepunkt sie wie ein Blitz traf. Ihr ganzer Körper zitterte und bebte während in ihrem Unterleib ein Feuer ausbrach, dass sie verzweifelt nach ihm rufen ließ, während ihre inneren Muskeln sich um ihn zusammenzogen.

Und sie tat es tatsächlich.

Spike konnte es kaum glauben. Sie rief tatsächlich seinen Namen während sie um ihn herum kam. Alleine der Klang seines Namens aus ihrem zitternden Mund trieb ihn in Sekundenschnelle zu dem heftigsten Orgasmus, den er je hatte. Alles in ihm bebte und sein Becken bog sich immer wieder Buffys Mitte entgegen, um sich noch tiefer in ihr zu entladen.

Er zog Buffy zu sich herunter und drückte ihren vor Hitze geröteten Körper fest an sich, während er sich ein letztes Mal in ihr versenkte und ihren Namen flüsterte.

Nach einer Weile beruhigte sich Buffys Herzschlag wieder. Sie hob den Kopf und schaute ihn verwundert an. „ Wow! Das war…also, ich weiß nicht, was sich verändert hat, aber das war einfach unglaublich.“

„ Danke, Buffy.“ Sagte Spike nur, um sicherzugehen, dass er nichts Falsches sagte. Er wollte diesen Augenblick festhalten. Wenn er ihr jetzt sagte, dass sie es soeben mit dem echten Spike getrieben hatte, würde sie ihm wahrscheinlich die Nase brechen und ihn aus dem Haus werfen.

Sie wollte aufstehen, doch ihre Beine fühlten sich wie Pudding an. Spike half ihr, sich von ihm zu erheben und sie legte sich neben ihn.

Grummelnd zog er sie ein Stück näher an sich, so, dass sie ihren Kopf auf seine Brust legen musste. Zärtlich strich er über ihr Haar.

„ Also war es gut?“ fragte er sie, wissend, dass alles, was einem Nein glich, eine Lüge sein musste.

„ Gehört das auch zu deinem Romantikprogramm?“ warf sie als Gegenfrage zurück und schrieb gedankenverloren ihren Namen mit dem Finger auf seine Brust.

„ Lass dich überraschen, Pet. Ich hab noch so Einiges auf Lager.“ Sagte er darauf und genoss das Kribbeln auf seiner Haut, das nur ihre Berührung hervorbrachte.

Kurz darauf hörte er Buffy ruhig atmen.

Sie war eingeschlafen.



Riley war früher als erwartet von seiner Mission zurückgekommen. Das heißt, eigentlich hatte er nur seine Stammhure in LA besucht. Buffy hatte ihn ja mal wieder abblitzen lassen. Ganz davon abgesehen war Buffy im Bett eine absolute Niete. Er liebte Latex und Gummi und hatte kein Problem damit, eine Frau auch mal zu schlagen und den Sadisten raushängen zu lassen. Aber Buffy schien keinerlei Spaß am Sex zu haben. Egal welcher Art.

Er schüttelte den Kopf und betrat den Friedhof.

Eine Runde Vampire vermöbeln war jetzt genau richtig für ihn.

Er steuerte auf Spikes Gruft zu, in der Hoffnung, ihn einmal bei irgendetwas zu erwischen, dass ihm einen Grund geben würde, Spike zu pfählen.

Riley trat die Tür ein und ging hinein.

Doch was er sah, ließ ihm den Atem stocken. Spike stand hinter Harmony und schlug ihren Hintern mit einem Staubwedel, während er es mit ihr trieb.

Harmony kniete auf einem Sessel und wimmerte vor Schmerz und Geilheit.

„ Du böses, schmutziges Mädchen! Schämst du dich nicht?“

Harmony schrie auf, als ein letzter Stoss in sie ihren Orgasmus auslöste. Sie zuckte und Spikebot kam ebenfalls.

„ Oh Buffy! Gott jaaaaa!“ Rief er während Harmony auf dem Sessel zusammenbrach.

Harmony hatte Spikebots letzten Satz nicht mehr wahrgenommen. Sie lag selig grinsend in Spikes Sessel. Doch in Rileys Ohren hallte der Satz immer noch heftig nach.

Dieser kleine Wixer hatte Buffys Namen während seiner Spielereien gerufen.

Er musste Buffy sagen, was passiert war.

Sie musste sich von diesem ekligen Vampirtypen in Zukunft fernhalten.

Unbemerkt verließ er die Gruft wieder. Beide waren so abwesend gewesen, dass sie nichts von ihm mitbekommen hatten.



Auf dem Weg zu Buffys Haus versuchte Riley die Bilder von den beiden zu vergessen. Er hätte zu gern mitgemischt und den Staubwedel gegen seine Lieblingspeitsche ausgetauscht.

Er lief einen Schritt schneller um Buffy noch zu erreichen bevor sie auf Streife gehen würde und wohlmöglich Spike auf dem Friedhof traf.

Spike lag währenddessen selig neben Buffy und konnte nicht aufhören, sie im Schlaf zu beobachten.

Ihr Gesicht war immer noch leicht gerötet uns ihre Lippen von den brennenden Küssen geschwollen. Er prägte sich alles genau ein. Wer wusste schon, wie oft ihm dieses Glück noch vergönnt sein würde.

Bei dem Gedanken an die letzten Stunden reckte sich seine Männlichkeit direkt wieder in die Höhe. Spike musste grinsen. Er wusste ja, dass in Buffy ein Vulkan brodelte.

Aber er hatte auch gewusst, dass nur er imstande war, den Vulkan zur Explosion bringen könnte.

Wenn sie schon einen Roboter von ihm bauen ließ…

Er legte ihren Kopf auf das Kissen und stand zufrieden auf, um sich eine Zigarette zu rauchen.

Spike öffnete das Fenster zu Buffys Zimmer und wollte sich gerade aufs Dach schwingen, als er feststellte, dass er noch nackt war. Schnell zog er seine Jeans über und ging zurück zum Fenster.

Doch als er sah, wer dort angelaufen kam, ging er in Deckung. Ein Pflock im Herzen von diesem Rileyidioten war nicht grad das, was er sich erhoffte.

Schnell sprang er in den Kleiderschrank und kam sich dabei selbst schon vor wie der verfluchte Spikebot.