World Martial Arts League ~ Welt Kampfkunst Liga

In Tradition seit 1953


Die Geschichte der World Martial Arts League

Die World Martial Arts League (W.M.A.L. = Welt Kampfkunst Liga) entstand, als amerikanische Soldaten, die u.a. in Japan stationiert waren, ihren Aufenthalt nutzten, um Karate zu lernen und diesen Sport in die U.S.A. und nach Europa einführten. Schon in den frühen Tagen dieses Verbandes, zwischen 1927 und 1960, folgten verschiedene japanische Großmeister den Einladungen ihrer Schüler und reisten in die U.S.A., um dort Lehrgänge abzuhalten und Demonstrationen zu geben.

Mit der Zeit kehrten immer mehr Soldaten mit Graduierungen aus Asien zurück und begannen, auf ihrem nächsten Stützpunkt Unterricht zu geben. Dies hatte zur Folge, daß bald so gut wie in jeder amerikanischen Kaserne eine eigene Kampfkunstgruppe zu finden war. Zwischen 1953 und 1967 hatte sich ein Dachverband für verschiedene Kampfkunstgruppen als eine der ersten Organisationen innerhalb der amerikanischen Streitkräfte gebildet. In dieser Zeit hieß die W.M.A.L. „Armed Forces Karate Association” (Karateverband der amerikanischen Streitkräfte) und wurde von Thomas Myslinski geleitet. In den darauf folgenden fünf Jahren stagnierte die Tätigkeit des Verbandes, verursacht unter anderem durch einige Militäreinsätze der U.S.A. und die Verlegungen von in Europa stationierten Truppen. Erst 1973 veranlaßte J.R. Reitenbach die Neugründung der “Armed Forces Karate Association” und war bis 1983 als ihr Präsident tätig.

Noch im gleichen Jahr gründeten Mike Moley und Wes Colzart den amerikanisch / europäischen Verband “The European-American Martial Arts Association” (T.E.A.M.A.A.). Im April 1987 fand eine Neustrukturierung des Vorstandes der T.E.A.M.A.A. statt und der Verband wurde in “Armed Forces Martial Arts Association” (Kampfkunstverband der amerikanischen Streitkräfte), umbenannt. Eine gravierende Veränderung brachte die erste offizielle Vorstandssitzung am 16. Januar 1988 in Worms. Dort wurde beschlossen, den Verband ab sofort auch für Zivilisten zugänglich zu machen. Die nächste wichtige Konferenz der “Armed Forces Martial Arts Association” (A.F.M.A.) fand 1992 in Richmond, V.A., U.S.A. nach dem Einsatz amerikanischer Truppen im Irak statt. Folgende Personen wurden nominiert: Leonard Holifield - Präsident, Mark Suggs - Senior Vizepräsident, Rufus Carpenter - General Manager, Klaus Schuhmacher Vizepräsident. Hierbei wurde auch der Name in “Armed Forces Martial Arts League” (A.F.M.A.L.) geändert.

Im Februar 1993 fand aufgrund der steigenden Mitgliederzahl erneut eine Umstrukturierung statt. Das Hauptquartier wurde von Europa nach Richmond, Virginia/ U.S.A. verlegt. Im folgenden Jahr teilte man die „Armed Forces Martial Arts League“ in drei Teile: Die „European Martial Arts League“ (E.M.A.L.) für Europa (Leitung: Klaus Schuhmacher), die „American Martial Arts League“ (A.M.A.L.) (Leitung: Rufus Carpenter), und die „American Sport Karate League“(A.S.K.L.) für die U.S.A..So war in den U.S.A. die A.S.K.L. für die Bereiche Formen, Leicht- und Semikontakt zuständig, während die A.M.A.L. unter anderem Lehrgänge und Prüfungen organisierte. Da immer mehr U.S.-Truppen aus Deutschland abgezogen und viele amerikanische Kampfsportler in andere Länder versetzt wurden, war eine militärisch gestützte Verbandsgrundlage nicht mehr sinnvoll. Als logische und notwendige Folgeinitiative wurde im Januar 1995 der Verband umbenannt in „World Martial Arts League“ als international tätigen Freundschafts- und Dachverband für alle Kampfkünste.

Heute gehören einige der besten hochgraduiertesten Großmeister zur W.M.A.L. So ist diese Weltvereinigung mittlerweile in den U.S.A., Kanada, den Bahamas, Brasilien, Venezuela, Puerto Rico, Costa Rica, Korea, Indien, Jugoslawien, Pakistan, Thailand, Taiwan, Australien, Tibet, Nepal, Hongkong, Singapur, Kroatien, Latavien und in anderen europäischen Ländern wie z. B. Frankreich, Irland, Italien, Schweiz, Griechenland, Österreich und Deutschland vertreten.

Die W.M.A.L. versteht sich heutzutage als unabhängigen, für jeden zugänglichen Dachverband für alle Stile und Systeme, dem sich mittlerweile auch einige Fachverbände u.a. für Hap-Ki-Do, Tae-Kwon-Do, Karate, Kung-Fu, Jeet-Kun-Do und Phillipinischen Kampfkünsten angeschlossen haben. Da die W.M.A.L. sich von der typischen Graduierungspolitik asiatischer Verbände distanziert, erkennt sie sowohl alle bestehenden Prüfungsrichtlinien, als auch vorhandene Dan und Meistergrade unproblematisch an. Darüber hinaus ist das Erlangen der nächsten Dan-Stufe bei Beherrschung der nötigen Techniken jederzeit ohne die üblichen Warteperioden möglich. Aber auch Verbände, Einzelpersonen oder Gruppierungen, die ihr eigenes System zusammengestellt haben, finden bei der W.M.A.L. Anerkennung und internationale Registrierung










































































































































































































































































































THE WORLD MARTIAL ARTS LEAGUE

Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!
Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!
Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!