Dave Blalock’s Speech  in front of Headquarters - US Army Europe (USAREUR) Heidelberg 10-26-02

 

As a member of the Stop The War Brigade and Vietnam Veterans Against the War (Anti Imperialist) I would like to thank the German peace movement for inviting me here to speak.

 

I would first like to speak directly to the American GIs stationed here in Heidelberg and those sent in from Mannheim for guard duty, along with the troops from the other Imperialist armies assigned here.

 

Hey GIs, it’s time to wake up and smell the coffee.  We are living in very heavy times. This war you are about to engage in against Iraq is not about fighting terrorism. It’s not about seeking vengeance for the 9-11 attacks last year. And it’s definitely not about freeing the Iraqi people. It’s a straight up gangster war with the US leading the way to conquer and directly control the major energy lifelines of the world.

If you don’t believe me then just check out some facts: Over the past few years America has greatly expanded its military powers all the way from northeast Africa to deep inside Central Asia.

This includes bases and deployments in Bahrain, Qatar, Kuwait, Saudi Arabia, Oman, Turkey, Bulgaria, Pakistan, Afghanistan, Djibouti, Yemen, Somalia, Georgia, Philippines, Uzbekistan and Kyrgyzstan. The U.S. has recently negotiated access to airfields in energy-rich Kazakhstan and is pressuring Yemen, the United Arab Emirates and Somalia for military access and intelligence installations. The U.S. military already also uses two Jordanian airbases at Ruwayshid and Wadi-al Murbah.

When you look at a map of the world and connect the dots of all these countries it becomes crystal clear that the U.S. is systematically moving to project and entrench its military power around the largest oil and gas fields of the world—This is in the Persian Gulf and Caspian Sea regions. At the same time they are militarily covering the major naval chokepoints for global oil traffic.

Over the past few months, most of the GIs that we’ve talked with understand a lot of the things I’ve just mentioned and are definitely opposed to going to war with Iraq.

 

Recently though some of you have said that maybe this war will be put off with a UN resolution.

Lets get clear on things here. The United Nations Security Council is not "a forum for the world community." It’s more like when the Mafia sits down and has a "meeting of the families" to divide up power within a particular city.

Only the UN Security council doesn’t deal with cities. It is the arena where the world’s top gangsters sit down at the table to wheel-and-deal over the control of the whole planet.

America’s ruling powers clearly sees themselves as the capo di tutti capi "—or the mafia overlord. And its spokesman God Father Bush has directly threatened the other powers with his famous words "Either you are with us or against us."

Even while the media has focused attention on the slow diplomatic Iraqi weapons inspection war dance at the United Nations, the U.S. God Father has rapidly been moving his forces into place for an invasion and occupation of Iraq.

Over the past six weeks American ground troops in the Gulf region have risen from 20,000 at the end of August to 35,000 soldiers now. U.S. naval and air forces around the Persian Gulf are now 25,000—this includes the Marine Expeditionary Force. The Aircraft carrier USS Constellation is scheduled to leave for the Persian Gulf on October 30.

Hey GIs its wake up time. No matter what the outcome at the UN is, God father Bush and the powers-that-be are definitely making a move that could sacrifice the lives of millions of  people in an unjust war for their control of the world’s OIL.

We know that the majority of you didn’t sign up for the army to take part in this human slaughter. We know that you signed up because the Army looked like the way out of  the ghetto or some dead-end going no-where job. Now you know why the Army recruiters had to come on with all their slick talk and sweet sounding bribes.

You’ve got to look reality straight in the face. The brass and the politicians don’t give a damn about freeing the Iraqi people. And the cold hard truth is they don’t give a damn about you either—except that you kill and be willing die doing it for their Imperial  empire.

With 147 Killed In Action and 457 Wounded In Action They might brag to you about their low causality rate after the last Gulf War. But I’ll bet they are not talking about the April 2002 Veterans Affairs report that lists an additional 7,758 Desert Storm vets who have died or the 198,716 vets who have filed claims for medical and compensation benefits.

 

It wasn't bullets that took them down, but a casualty-producer their expert War Planners didn't count on called Gulf War Illness. This 198,716 figure represents a staggering 28 percent, or more then one out of four of the 696,579 vets who fought in the last Gulf War conflict! I wonder what the casuality figures will be after their next Blood for Oil war?

We know that a lot of you GIs and even some of your officers are opposed to this war. But the question is, what are you going to do about it?

Most of the members of the STWB and VVAW(AI) along with myself have served in the Armed Forces either in Vietnam or during the Gulf War. So we know what you are going through now.

I personally served in the US Army in the Vietnam War and I am proud to say that in that war I joined up with the broad anti war movement that swept through out the military at the time. It was a movement made up of hundreds of thousands soldiers, sailors and airmen who resisted the war in many ways: from massive numbers going AWOL and deserting… to combat refusals, sabotage, fraggings and mutinies…to publishing anti-war underground newspapers and organizing protest demonstrations.

Our actions played a powerful role in forcing the withdrawal of the US Armed Forces from the unjust Vietnam War.

WHAT ARE YOU, THE SOLDIERS OF TODAY, GOING TO DO?

At the beginning of the build-up for the last Gulf War George Bush senior and the top brass thought that everyone in the Armed Forces would be mindless fools and passively march off to war. But they had their bubble burst…they miscalculated!

Beginning with Marine Corporal Jeff Paterson, who was the first GI to refuse to go to Saudi during the troop build up, a movement of anti-war resistance spread throughout the military:

Several thousand applied for Conscientious Objector status…In many parts of America, Army and Marine reservists played a major role in organizing anti-war actions…The stockades and brigs back home rapidly filled up with AWOLs, deserters and other resisters.

Here in Europe 20 GIs applied for Political asylum in Sweden but were turned down because the UN supported the war…

Here in Germany  GIs in Aschaffenburg, Friedberg, Mainz and other cities resisted and were dragged off to Saudi Arabia in handcuffs…other GIs here simply “disappeared” then reappeared on German TV denouncing the war. Many of them were living underground with the large number of German families who offered sanctuary to GI resisters.

Operating under the slogan NO BLOOD FOR OIL the courageous actions of the Gulf War GI resisters greatly limited the options open to America’s war planners. In order for them to send GIs in to occupy Iraq and replace Sadam Hussein with a more agreeable dictator they needed troops on the ground ready and willing to do the dirty work. And it was clear then, by the resistance activities of their own soldiers in conjunction with the world wide anti-war movement, that this wasn’t a viable option.

They choose instead to blockade and bomb Iraq for the next twelve years.

Today they are hoping to conclude their bloody unfinished job with a fresh new batch of  mindless troops.

ARE YOU GOING TO BE ONE OF THOSE MINDLESS TROOPS?

OR ARE YOU GOING TO FOLLOW  IN THE GREAT  TRADITION  OF GIs FROM VIETNAM TO  THE LAST  GULF WAR.

REFUSE! RESIST! REBEL!

If possible I would now like to say a few words to the German Peace Movement.

On Feburary 9, 1991 I was standing here in front of the US Army Headquarters along with thousands of Heidelberg peace activists. I don’t know if any of you remember this, but I sure do. We sent out a strong loud exposing NO BLOOD FOR OIL anti war message. For sure this message was heard by the General sitting here in his headquarters and the Military Intelligence officers had it all recorded on tape. But this message reverbrated far beyond this to the hundreds of GIs pulling guard duty. Many them were Infantry troops from Mannheim getting ready to be shipped out to the Gulf War.

How do I know this?  After we all went home from the demonstration some of these same GIs contacted us in the Stop The War Brigade. You see, the anti war message stayed on here at the gate of the Headquarters. Local groups of peace activists had set up a 24 hour peace presence at the gates to US military bases not only here in Heidelberg, but also the Rhein Mein Air Force Base in Frankfurt, the US Army base in Fulda and in other areas of the country where they distributed literature and spoke with the soldiers.

 

 

These kinds of activities played an invaluable role in providing support and encouragement to those thinking GIs trapped inside the oppressive military establishment. And it allowed them a link to the resistance movement in the outside world.

 

In todays new BLOOD FOR OIL WAR members of the STOP THE WAR BRIGADE have already spoken with various soldiers from the US Army Europe, who are on stand-by to go to the Gulf. We also have contact with some troops in the German and French armies. They all have reported that the barracks are simmering with discussions and debates and that there are many soldiers who do not want to support this war. One GI even reported that many of his officers are against invading Iraq.

 

THE TIME TO GET TO THE BASES IS NOW!!! And not just to the American Bases. You know damn well that when God Father Bush puts on a really hard squeeze, Schroder will role over and send in German troops to support the military Death Machine as it marches into Iraq. We call on the anti-war movement, especially the YOUTH to go to the bases!!  Soldiers are just waiting to link up with the movement against the war. Many want to resist but they don’t know how, where and who to look to for help.

 

With your actions and help today, many soldiers will step forward to resist and rebel against the war plans of our rulers.

 

THE DAM IS BEGINNING TO CRACK!

LET THE FLOOD WATERS OF MASS RESISTANCE BREAK THROUGH!

 

STOP THE WAR NOW!

SUPPORT RESISTANCE IN THE MILITARY!!

THE REAL HEROES ARE THOSE WHO REFUSE TO GO!!!

 

Members and supporters of the Stop The War Brigade will be distributing a call from soldiers and veterans to all members of the armed services who are participating in this new imperialist offensive. We already have it in English and German but we want to get this call translated into as many other languages as possible, distributed around the world, and get it signed by soldiers, vets, and conscientious objectors from as many countries as possible. We call on all to support us in this effort.

 

One last point. We are asking all of you to please contribute whatever money you can in this campaign to put an anti war message out to the troops. For sure we are not receiving any money from the government and we don’t have any rich benefactors. All we have is the anti war movement for our support. In advance we say

 

Thank you very much!!!!!

 

 

Dave Blalock’s Rede  vor dem Hauptquartier der US Army Europe (USAREUR) in Heidelberg am 25.10.02

 

Als Mitglied der "Stop the war brigade" und der "Vietnam Veterans against the war - Anti-Imperialist”, bedanke ich mich bei der deutschen Friedensbewegung dafuer, hier sprechen zu duerfen.

 

Zuerst moechte ich mich direkt an die amerikanischen GI's, die in Heidelberg stationiert sind und an die GI’s die aus Mannheim zum Wachdienst hierher  abberufen wurden und an die Truppen anderer imperialistischer Armeen wenden, die ebenfalls hier stationiert sind.

 

Hallo GI's, es ist an der Zeit aufzuwachen und den Kaffee zu riechen. Wir leben in sehr schweren Zeiten. Der Krieg gegen den Irak, in den Du bald verwickelt sein wirst, wird nicht zur Bekaempfung des Terrorismus gefuehrt. Er hat nichts mit Vergeltung fuer die Attacke des 11. September letzten Jahres zu tun, und er hat ganz bestimmt nichts mit der Befreiung des irakischen Volkes zu tun.

 

Es ist ganz klar ein verbrecherischer Krieg, angefuehrt von den USA, um die Hauptenergiequellen der Welt direkt zu erobern.

 

Wenn Du mir nicht glaubst, dann hoer' Dir diese Fakten an:

Amerika expandierte in den letzten Jahren seine militaerische Macht geradezu uebermaessig von Nordost- Afrika bis tief in das Innere Zentralasiens. Es unterhaelt Militaerstuetzpunkte in: Bahrain, Quatar, Kuwait, Saudi-Arabien, Oman, der Tuerkei, Bulgarien, Pakistan, Afghanistan, Djibuti, Jemen, Somalia, Georgien, den Phillipinen, Usbekistan und Kirgisien.

 

Die USA verschafften sich kuerzlich Zugang zu Flughaefen im energiereichen Kasachstan und sie setzten den Jemen, die Vereinigten Arabischen Emirate und Somalia unter Druck, um sich Zugang zu deren militaerischen und geheim-dienstlichen Stuetzpunkten zu verschaffen. Die US Militaers benutzen bereits zwei jordanische Luftwaffen-stuetzpunkte, in Ruwayshid und Wadi al Murbah.

 

Wenn Du Dir eine Weltkarte ansiehst und die einzelnen Punkte dieser Laender miteinander verbindest, dann wird es kristallklar, dass die USA sich systematisch mit ihrer Militaermacht um die reichsten Oel- und Gasvorkommen der Welt herumgruppieren, um sich den Zugang zu verschaffen. Es ist die Region des Persischen Golfes und des Kaspischen Meeres. Gleichzeitig werden die Seewege fuer den globalen Oeltransport militaerisch umzingelt.

 

In den letzten Monaten sprachen wir mit GI's, die diese Tatsache genau verstanden haben und einen Krieg gegen den Irak strikt ablehnen.

 

Vor kurzem aeusserte einer von Euch, dass dieser Krieg vielleicht durch eine UN Resolution verhindert wird. Lasst uns klar ueber diese Dinge reden. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ist kein "Forum der Weltgemeinschaft”. Der Sicherheitsrat ist mit einer MAFIA vergleichbar, die sich mit der FAMILIE beraet, wie man die Macht in einer bestimmten Stadt verteilt. Nur ist es so, dass sich der Sicherheitsrat nicht mit Staedten abgibt, sondern es ist eher wie in einer Arena, wo die groessten Verbrecher der Welt an einem Tisch zusammen sitzen, um das Rad der Verhandlungen ueber die Kontrolle der gesamten Welt zu drehen.

 

Die herrschende amerikanische Macht fuehlt sich ganz klar als " capo die tutti capi ", das heisst die MAFIA Oberpaten. Ihr Sprecher, Oberpate Bush, drohte anderen Maechten unverhohlen mit den Worten:" Entweder bist Du fuer uns, oder gegen uns. "

 

Waehrend die Medien dem langsamen, diplomatischen irakischen Waffen-

inspektionskriegstanz der Vereinten Nationen Beachtung schenken, begibt sich der US Oberpate mit seinen Streitkraeften rapide in Stellung, um eine Invasion und die Besetzung des Irak durchzufuehren.

 

In den letzten sechs Wochen erhoehte sich die Zahl der amerikanischen Truppen in der Golfregion von 20 tausend Ende August auf momentan

35 tausend. Sie beinhaltet die Expeditionstruppe der Marine. Der Flugzeugtraeger " USS Constellation " soll am 30.Oktober in Richtung Persischer Golf auslaufen.

 

Hallo GI's, es ist Zeit zum Aufstehen. Egal, was die Vereinten Nationen beschliessen, Oberpate BUSH und die anderen Machthaber werden definitiv zuschlagen und Millionen von Menschenleben werden fuer einen ungerechten Krieg geopfert werden. Sie werden fuer die Kontrolle ueber die Oelreserven der Welt geopfert.

 

Wir wissen, dass ihr nicht in die Armee eingetreten seid, um Teil dieser Menschenabschlachtung zu werden. Wir wissen, dass ihr deswegen eingetreten seid, weil fuer euch die Armee ein Weg aus dem Getto oder aus einem aussichtlosen Job war, der euch ins Nirgendwo gefuehrt haette.

Jetzt wisst ihr aber, warum die Werber der Armee mit raffinierten Gespraechen und suess klingenden Bestechungen arbeiten.

 

Du musst der Realitaet gerade ins Auge sehen. Die Blechblaeser und Politiker geben einen Scheiss auf die Befreiung des irakischen Volkes - und die harte kalte Wahrheit ist, DU bist ihnen auch verdammt egal.  Ausser, DU toetest und bist gewillt fuehr IHR Weltreich zu sterben.

 

Sie geben wahrscheinlich vor dir eine Zahl an von 147 Gefallenen und 457 Verwundeten, die im letzten Golfkrieg zu beklagen waren. Ich wette, dass sie euch nicht die Zahlen nennen, die im letzten Veteranen Report erschienen sind. Dort wird von 7758 Gefallenen gesprochen und von 198 716 Veteranen, die Ansprueche auf medizinische und andere Entschaedigungszahlungen gestellt haben.

 

Es waren keine Kugeln, die sie niederstreckten, sondern ein Opferproduzent, mit dem die Experten der Kriegsplanung nicht gerechnet hatten, genannt "Golfkrieg Syndrom".  Die Zahl von 198 716 repraesentiert erschreckende 28%, oder mehr als jeden Vierten der insgesamt 696 579 Veteranen, die im letzten Golfkrieg kaempften!

 

Ich frage mich, wie hoch die Anzahl der Verluste in ihrem naechsten

" Blood for oil " Krieg sein wird.

 

Wir wissen, dass viele von euch GI's, und auch einige eurer Offiziere gegen diesen Krieg sind. Die Frage aber ist, was tut ihr dagegen.

 

Ich, und die meisten der " Stop the war brigade " und der "Vietnam veterans against the war" dienten entweder in Vietnam oder waehrend dem Golfkrieg. Wir wissen, was ihr durchmacht.

 

Ich persoenlich diente in der US Armee und im Vietnam Krieg und bin stolz sagen zu koennen, dass ich aus diesem Krieg heraus Teil der breiten Anti Kriegsbewegung wurde, welche sich im Militaer selbst formierte.

 

Es war eine Bewegung, die aus hunderten und tausenden von Soldaten, Marinesoldaten und Luftwaffenangehoerigen bestand, die sich auf vielfaeltige Weise gegen diesen Krieg stellte. Es blieb z.B. eine massive Anzahl von Soldaten unentschuldigt abwesend oder desertierte. Es wurden Angriffe verweigert, Sabotage betrieben, Anti-Kriegs Untergrundzeitungen verteilt und Protestdemonstrationen organisiert.

 

Unsere Aktionen spielten eine machtvolle Rolle waehrend dem Rueckzug der US Streitkraefte aus dem ungerechten Vietnamkrieg.

 

WAS WERDET IHR, DIE HEUTIGEN SOLDATEN TUN?

 

Am Anfang der Mobilmachung des letzten Golfkrieges dachten Georg Bush und seine obersten Blechblaeser, dass alle in den Streitkraeften hirnlose Idioten waeren, die passiv in den Krieg rennen wuerden. Sie mussten erleben, wie diese Seifenblase zerplatzte - sie hatten sich verkalkuliert.

 

Nachdem der erste Marinegefreite, Jeff Patterson, sich weigerte waehrend der Mobilmachung nach Saudi-Arabien zu gehen, ging eine Anti-Kriegsbewegung durch das ganze Militaer.

 

Einige Tausend beantragten den Status des Kriegsdienstverweigerers, Armee- und Marinereservisten spielten eine Hauptrolle in Anti-Kriegs

Aktionen. Gefaengnisse und Anstalten fuellten sich rapide mit unerlaubt abwesenden Soldaten, Deserteuren und anderen Widerstaendlern.

 

In Deutschland widersetzten sich GI's aus Aschaffenburg, Friedberg, Mainz und anderen Staedten und wurden in Handschellen nach Saudi-Arabien geschafft.

Andere GI's verschwanden hier einfach und tauchten ploetzlich im Deutschen Fernsehen wieder auf, um sich gegen den Krieg auszusprechen.

Viele lebten im Untergrund, bei einer grossen Anzahl von Familien, die ihnen Zuflucht gewaehrten.

 

Die couragierten Aktionen der Golf Kriegs GI's, die unter dem Slogan

" NO BLOOD FOR OIL " operierten, schraenkten die Optionen der amerikanischen Kriegsplaner erheblich ein.

 

Sie brauchten gewillte Bodentruppen um in den Irak einmarschieren und ihn besetzen zu koennen, und um Saddam Hussein mit einem willigeren Diktator ersetzen zu koennen. Sie brauchten Truppen die gewillt waren, die schmutzige Arbeit zu verrichten. Es wurde ihnen damals durch die widerstaendigen Soldaten und die weltweite Anti Kriegsbewegung klar, dass diese Option nicht lebensfaehig war.

 

Stattdessen entschieden sie sich fuer eine Blockade und bombardierten den Irak fuer die naechsten 12 Jahre.

 

Heute hoffen sie, ihre angefangene blutige Arbeit mit einem frischen Haufen hirnloser Truppen abschliessen zu koennen.

 

WIRST DU EINER DIESER HIRNLOSEN SEIN?

 

WIRST DU DER GROSSEN TRADITION DER GI's VON VIETNAM BIS ZUM GOLF KRIEG FOLGEN?

 

WEIGERE DICH! LEISTE WIDERSTAND! REBELLIERE!

 

Wenn es moeglich ist, würde ich jetzt gerne ein paar Worte an die Deutsche Friedensbewegung richten.

 

 Am 9. Februar 1991 stand ich hier vor dem Hauptquatier der US-Armee zusammen mit tausenden Heidelberger Friedensaktivisten. Ich weiss nicht, ob sich jemand von euch daran erinnert, aber ich erinnere mich gut. Wir haben eine starke und laute  “KEIN BLUT FUER OEL” Anti-Kriegs-Botschaft verkuendet.  Diese Botschaft wurde mit Sicherheit von dem General, der hier in diesem Hauptquatier sitzt, gehoert und der Militärgeheimdienst hat es auf Band aufgenommen. Aber diese Botschaft hat viel weiter ausgestrahlt, nämlich zu den Hunderten von GI’s, die Wache schieben mussten. Viele von ihnen waren von der Infanterie aus Mannheim, die darauf vorbereitet wurden an den Golf verschifft zu werden.

 

 Woher weiss ich das? Nachdem wir alle wieder nach Hause gegangen waren, haben einige dieser GI’s zu der Stop the War Brigade Kontakt aufgenommen. Wie ihr seht, ist die Anti-Kriegsbotschaft hier am Tor des Hauptquartier verblieben. Lokale Friedensgruppen haben eine 24 Stunden Mahnwache für den Frieden an den Toren von Militaerstuetzpunkten nicht nur hier in Heidelberg organisiert, auch vor dem Rhein-Main-Luftwaffenstuetzpunkt in Frankfurt, dem US-Armee-Stuetzpunkt in Fulda und in anderen Gegenden des Landes, wo sie auch Literatur an die Soldaten verteilten und mit ihnen redeten.

 

 Diese Aktivitaeten spielten eine unschaetzbare Rolle bei der Unterstuetzung und Ermutigung der denkenden GI’s, die innerhalb des repressiven Militaerestablischment in der Falle saßen. Und es gab ihnen die Moeglichkeit zu einer Verbindung mit der Widerstandsbewegung der Aussenwelt.

 

 Im heutigen neuen BLUT FUER OEL KRIEG hat die STOP THE WAR BRIGADE auch schon mit verschiedenen Soldaten der US-Armee Europa, die in Bereitschaft stehen an den Golf geschickt zu werden, gesprochen. Wir haben ebenfalls Kontakt zu einigen Truppen in der deutschen und franzoesischen Armee. Sie haben alle berichtet, dass die Baracken vor Diskussionen brodeln und dass viele Soldaten diesen Krieg nicht unterstuetzen wollen. Ein GI hat sogar gesagt, dass viele seiner Offiziere gegen eine Invasion des Irak sind.

 

 Die Zeit um zu den Stuetzpunkten zu gehen ist jetzt. Und nicht nur zu amerikanischen Stuetzpunkten. Ihr wisst ganz genau, wenn der Patenonkel Bush wirklich harten Druck ausuebt, wird Schroeder sich wenden und deutsche Truppen schicken, um die militaerische Todesmaschine bei ihrem Einmarsch in den Irak zu unterstuetzen. Wir rufen die Antikriegsbewegung und besonders die Jugend dazu auf, zu den Stuetzpunkten zu gehen. Die Soldaten warten nur darauf sich mit der Antikriegsbewegung zu verbuenden. Viele wollen Widerstand leisten, aber sie wissen nicht wie, wo und bei wem sie Hilfe finden können.

 

 Mit euren Aktionen und eurer Hilfe werden viele Soldaten Widerstand leisten und rebellieren gegen die Kriegsplaene unserer Regierenden.

 

 Der Damm faengt an Risse zu bekommen.

 

 Lasst die Flut der Massenrebellion durchbrechen.

 

Stoppt den Krieg jetzt.

 

Unterstuetzt den Widerstand im Militaer.

 

Die wahren Helden sind diejenigen, die sich weigern zu gehen.

 

Mitglieder und Unterstuetzer der Stop the war Brigade werden einen Aufruf von Soldaten und Veteranen an alle Mitglieder von bewaffneten Kraeften, die an der neuen imperialistischen Offensive beteiligt sind,  verteilen. Wir haben den Aufruf auf Englisch und Deutsch, aber moechten ihn in so viele Sprachen wie moeglich übersetzen und in der ganzen Welt verteilen und ihn von Soldaten, Veteranen und Kriegsdienstverweigerern von moeglichst vielen Laendern unterschreiben lassen. Wir rufen alle dazu auf uns dabei zu unterstuetzen.

 

 Ein letzter Punkt. Wir fordern euch alle auf einen finanziellen Beitrag zu leisten, für die Ka,mpagne eine Anti-Kriegs-Botschaft an die Truppen zu senden. Mit Sicherheit erhalten wir kein Geld von der Regierung und wir haben auch keine reichen Sponsoren. Alles was wir haben, ist die Antikriegsbewegung zu unserer Unterstuetzung. Im voraus sagen wir schon vielen Dank.