Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!






-=[ Meerschweinchen aus der Lipper Farm ]=-

Meine persönliche Vorstellung
Ich halte meine Tiere nicht einfach nur zum Züchten, sondern weil ich diese kleinen Wesen in ihrer Art und ihrer Kommunikation einfach bezaubernd und interessant finde! Am liebsten mag ich die Langhaar-Rassen, daher halte ich in meiner ganzjährigen Aussenhaltung folgende Meerschweinchen Rassen:


Ich bin stolz auf meine Meerschweinchen und mit den Ergebnissen aus meinem Zuchtziel, denn ich habe von Anfang an versucht mit meinen ersten paar Tieren eigene Nachkommen zu entwickeln und dies ist mir in den Jahren hervorragend gelungen!
Keines der "LIPPER FARM" Meerschweinchen weisst Inzucht auf! Alle Elterntiere haben unterschiedliche Ahnen! Dies ist mir für die Gesundheit und Entwicklung meiner Tiere besonders wichtig!

Meine kleine Gruppe Peruaner, Alpaka, Merino und Coronet sind meine absoluten Meeri-Lieblinge. Andere Rassen finde ich auch sehr schön, aber mir persönlich reicht eine handvoll hübscher Meerschweinchen und ausserdem hat schließlich jedes Tier einen besonders ausgewählten Namen und zu seiner Persönlichkeit auch einen eigenen Charakter.
Andere Züchter haben sicher auch ganz tolle Meerschweinchen, aber die meisten kaufen sich einfach nur namenhafte Fremdtiere zum Verpaaren und "verscherbeln" dann den Nachwuchs, wie Ware! :-(
Um Inzucht bei mir auszuschließen, muß ich mir auch mal ein Fremdtier besorgen, so wie meinen Alpaka-Bock: CHAMP, aber im Allgemeinen stammen die männlichen und weiblichen Meerschweinchen aus meinen eigenen Würfen!
Über diese wundervollen Nachwuchstiere bin ich sehr stolz, denn was man da für Prachexemplare sieht, ist wirklich traumhaft!


Tja, mit Hilfe von Computern ist es heutzutage möglich schöne Klingelschilder zu bedrucken, denn hier auf dem "platten Lande" kommen gern Familien mit Kindern in meine Meerschwein-Farm (sollen dann ja nicht bei meinem Vermieter klingeln)!
Die Leute kennen mich und den Streichel-Zoo als "LIPPER FARM", weil die Kiddys das besser aussprechen können, als: "Ich gehe mal zu der Tante mit den Meerschweinchen".

Mit ein paar Meerschweinchen und einem Hund ist es zwar so gesehen kein Zoo, aber die Kinder freuen sich, wenn sie die Vierbeiner sehen und anfassen können oder einfach nur mit den Tieren zusammen auf der Wiese sitzen dürfen.
Ich finde es wichtig, wenn Eltern mit ihren heranwachsenden Kinder schon früh den Kontakt zu Tieren suchen. Doch wenn manchen die Mittel und Wege fehlen, um in einen richtigen Zoo gehen zu können, dann gibt es doch nix Schöneres, als mal in die freundlichen Nachbarschaft zu gehen.

Meine Tiere eignen sich aber auch ganz prima dafür, denn die Meerschweinchen sind gesellig und zahm und mein Hund ist einfach nur lieb und genießt.

Kontakte mit anderen Menschen und Hunden kennt mein "Wauzi" ja nun reichlich von den Hundevereinen und langen Spaziergängen mit einigen anderen Hundeleuten.

So freue ich mich immer über nette und positive Kontake, die über meine Internetpräsenz auf mich aufmerksam werden und ich versuche diese auf persönlicher und freundschaftlicher Basis weiterzuführen.

Da ich seit fast 10 Jahren hobbymäßig meine Webseiten gestalte und stolz auf mich, meine Meerschweinchen und meinen Hund bin, gebe ich mir bei den Seiten natürlich immer die allergrößte Mühe, aber es ist definitiv nur Hobby!

Meine Internetseite soll nicht nur gut aussehen, sondern auch nach aussen hin informativ und interessant sein!

Ich will mich an meinen Tieren und an hilfreichen Tipps nicht bereichern, sondern hab einfach Freude an den Tieren und deshalb leben sie recht naturbelassen bei mir in Außen- und Stallhaltung. Davon kann sich hier jeder selbst überzeugen!

Wichtig ist für mich immer, die Gesundheit, der Auslauf, der Kontakt zu Menschen und die Pflege im Allgemeinen.

Vom Platz her, könnte ich sicher noch sehr viel mehr Meerschweinchen im Garten haben, aber ich möchte den Überblick nicht verlieren und für jedes Tier entsprechend Zeit haben, daher habe ich normalerweise höchstens 10-15 Tiere.

Meine ordentliche Stallunterkunft und das ausbruchssichere Freigehege mit wasserfesten und trockenen Unterkünften habe ich mir mit viel Überlegung selber gebaut. Ständig fallen mir wieder neue Ideen ein und es macht Spaß bei schönem Wetter daran zu basteln.

Vor Jahren habe ich als Meerschwein-Neuling mit verschiedene Rassen angefangen und es durften auch mal 1-2 entsprechende Weibchen zum Bock.
Gewicht und Alter spielen hierbei eine sehr wichtige Rolle!!!

Ich will aber keine "Massenproduktion" veranstalten, daher habe ich das Ganze sofort wieder gestoppt und deswegen einige Tiere in "gute Hände" abgegeben.
Gewinne sind dabei mit Sicherheit nicht entstanden! Lediglich konnte ich dafür meine Futter- und Tierarztkosten decken.

Natürlich gibt es auf meiner Webseite auch eine Seite für Abgabetiere, wo ich mir von anderen Meerschwein-Homepages diverse Preisinformationen zusammen gesucht habe.
Ich möchte Interessenten darauf hinweisen, was so ein Meerschweinchen und dessen Folgekosten und Anschaffung kosten könnte.
Vorallem benutze die Preisangabe zur Sicherheit vor Mißbrauch!!!
Es kommt nicht selten vor, daß Schlangen-Besitzer Kontakt mit mir aufnehmen, um Baby-Meerschweinchen für ihre Schlagen zu bekommen! Solche Leute schicke ich sofort wieder nach Hause!

Oft schreiben mich auch Leute per eMail an und fragen nach Preisen.
Ob dessen eMail-Name auch der bürgerliche Name ist, weiß ich in dem Moment nicht, aber um nicht unhöflich zu sein, beantworte ich diesen Unbekannten und schreibe utopischen Preise in die Mail, damit die Leute erstmal abgeschreckt sind - Sie melden sich dann tatsächlich nicht mehr.
Ich weiß ja nicht, wer am anderen Ende der eMail oder der Leitung sitzt!
Mir ist lieber, die Leute kommen aus der Nachbarschaft oder es sind Bekannte und Freunde.
Bevor ich eines meiner Tiere an die falschen Hände abgebe, behalte ich sie lieber!

Ich kann den Leuten schließlich nur VOR den Kopf gucken.
Ich versuche aber dennoch mein Wissen und meine Hilfe weiter zu geben.

Da ich die Natur liebe, bin ich die meiste Zeit bei meinen Tieren.Morgens vor der Arbeit ist es zwar nur ne gute Stunde, aber wenn ich schon mittags nach Hause komme, bin ich als erstes im Stall und nach der gemütlichen Kaffeezeit mit Falko verbleibe ich den Rest des Tages draussen im Garten, um mich ordnungsgemäß um meine Meerschweinchen zu kümmern und auch meinen Hund mit Spiel, Spaß, Training oder einem ausgiebigen Spaziergang auszulasten!

Genau daß ist es, was mir Spaß macht, zusammen mit meinen Tieren etwas unternehmen. Da kommen täglich 4-6 Stunden am Stück zusammen (im Sommer sogar weit mehr, da es ja lange hell ist), denn man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Es bleibt aber dennoch genügend Zeit für Falko und mich, so daß auch wir immer noch reichlich unternehmen!

Bin als Kind schon mit Tieren aufgewachsen, es ist einfach das Schönste, wollte immer Zirkusdirektorin werden. :-)

Mit meiner jetztigen handvoll Meerschweinchen, bin ich überglücklich und es ist auch kein Problem für mich, meine "Süßen" morgens auf die Wiese zu setzen und am Abend wieder rein zu holen.

Habe allerdings schon des öfter überlegt, die Meerschweinchen auf eine kleine Gruppe von 4-6 Tieren zu reduzieren, da dies für eine private Haltung völlig ausreicht.

Ich will ja nicht zuviele Meerschweinchen haben, die dann wohl möglich durch unsachgerechte Haltung krank werden!

Manchmal nehme ich sogar hilfebedürftige Tiere auf, wenn es meine Zeit erlaubt und werde auch von meiner Tierärztin Frau Dr. Jäger unterstützt. Dies ist dann zwar sehr zeitintensiv, aber bisher konnte ich erfolgreich einige Tierleben retten!

Auf Grund der ärztlichen Unterstützung konnte man bei mir noch keine erkrankten Tiere sehen und ich lege auch sehr viel Wert darauf, daß es meine und auch andere Tiere gut haben und daß sie artgerecht gehalten werden und gesund sind!

Ich achte immer darauf, daß bei mir alles sauber ist und mein Hund, "San Diego" und meine Meerschweinchen gesund sind, denn um das Wohl meiner Tiere bin ich stets besorgt!

Die artgerechte und natürliche Haltung meiner Tiere unterliegt den allgemeinen Vorschriften des Tierschutzgesetzes und verstößt auch nicht gegen §11.


In diesem Sinne, wünsche ich Euch viel Freude auf meinen Seiten!


Kontakt: Angy G. aus NRW
Handy: 0179-110 20 31
privat: 05232-929 553
Ort: 32791 Lage (Lippe)

Falls ich innerhalb von zwei Tage nicht antworte, so habe ich Eure eMail nicht erhalten, leider ist das in letzter Zeit so! Manche Mails kommen scheinbar nicht an oder flutschen irgendwo durch diverse SPAM!-Filter oder Firewalls.
Bitte schreibt mir vorsichtshalber lieber noch eine SMS oder ruft an!


Angy's Geburtstags-Sonnenblume 2006



Wichtige Information
Bevor man sich überlegt Meerschweinchen in größeren Gruppen zu halten, so muß man eine Menge Vorschriften im Sinne des Tierschutzes beachten und benötigt laut § 11 eine Erlaubnis von der zuständigen Behörde!

Ich halte eine kleine Meeri-Gruppe mit 5-7 Weibchen und 2-4 Böcken. Die Anzahl soll sich nicht auf mehr als 15 Tiere insgesamt erhöhen, demnach setze ich im Jahr nur gezielt ein entsprechendes Weibchen zur Zucht ein!
Die Haltung meiner LIPPER FARM Meerschweinchen ist somit beim staatlichen Veterinäramt gewährleistet!


Das Meerschweinchen
Die liebenswerte Nager blühen erst in Gesellschaft richtig auf! Sie sind gesellig, lebhaft und sanftmütig. Ihr Aussehen variiert von lockig-lang bis struppig-kurz: Meerschweinchen gehören - besonders bei Kindern - zu den beliebtesten Haustieren. Ursprünglich stammen die Nagetiere aus den Hochebenen und Buschsteppen der südamerikanischen Anden. Dort lebten sie früher in Höhen von mehr als 4000 Metern. Aber auch in einem großen Käfig fühlen sich die tagaktiven Tiere heimisch. Bei guter Haltung werden sie fünf bis acht, manchmal auch zehn bis fünfzehn Jahre alt.

Ausgewachsene Meerschweinchen werden etwa 20 Zentimeter lang. Weibliche Tiere wiegen zwischen 600 und 1200, männliche Tiere zwischen 800 und 1800 Gramm. Nach einer Tragzeit von neun bis zehn Wochen können Meerschweinchen zwischen einem und fünf Jungtiere zur Welt bringen. Die Tiere sind Nestflüchter, das heißt, sie kommen vollständig entwickelt zur Welt und nehmen von Anfang an neben der Muttermilch auch feste Nahrung zu sich. Die erste Geschlechtsreife kann bereits im Alter von fünf Wochen einsetzen. Die Trennung von der Mutter sollte jedoch nicht vor der sechsten bis siebten Lebenswoche erfolgen. Bei der Abgabe sollten die Tiere bereits ein Gewicht von 350 Gramm erreicht haben.
Die sozialen Tiere leben in der freien Natur in Gruppen zusammen. Daher sollten sie niemals alleine gehalten werden. Doch Vorsicht: Bei verschiedengeschlechtlicher Haltung stellt sich reger Nachwuchs ein. Am friedvollsten kann man Weibchen gemeinsam halten, die zusammen groß geworden sind. Aber auch männliche Tiere können sich vertragen, wenn man ihnen viele Versteckmöglichkeiten bietet!

Oft findet man Meerschweinchen in Lebensgemeinschaften mit Kaninchen. Diese Art des Zusammenlebens ist jedoch eher kritisch zu betrachten: "Die tolerieren sich schon, aber wirklich viel zu sagen haben sie sich nicht, und ich würde im Zweifel eher davon abraten." Denn Meerschweinchen und Kaninchen haben in der Natur keinen gemeinsamen Lebensraum. Außerdem verfügen sie nicht über eine gemeinsame Körpersprache und pflegen ein anderes Sozialverhalten.

Haltung

Ein Meerschweinchenkäfig für zwei Tiere sollte mindestens einen Meter lang, 60 Zentimeter breit und 40 Zentimeter hoch sein. Generell gilt: Je größer, desto besser. Die agilen Nager freuen sich besonders über ein Zuhause auf mehreren Etagen. Wie in der Natur können sie dort von erhöhten Plätzen aus ihre Umgebung beobachten. Meerschweinchen gehören nicht in Terrarien oder Kunststoffbehälter, da in diesen nur eine unzureichende Luftzirkulation möglich ist.

Um eine trockene und saubere Behausung zu gewährleisten, greift man am besten zu einer im Fachhandel erhältlichen, saugfähigen Heimtierstreu. Heu ist als Einstreu nicht tauglich, da die Tiere es auch im verschmutzten Zustand fressen würden. Ebenfalls ungeeignet sind Torf, Hobelspäne, Sägemehl oder Zeitungspapier. Meerschweinchen sind sehr saubere Tiere. Deshalb sollte die gesamte Einstreu wöchentlich gewechselt und die "Toilettenecke" täglich ausgemistet werden.
Bei einer Haltung von mehr als 5 Tieren, kann man sich aber auch Heu und Stroh vom "netten Bauern von Nebenan" holen.

Zur Grundausstattung des Nagerheims gehören Schlafhäuschen, Heuraufe, Futternapf, Trinkflasche, Salzleck- und Nagestein. Außerdem lieben die Tiere Wurzelstücke, Verstecke aus Tonröhren, Klettermöglichkeiten sowie ungespritzte Obstbaumzweige, um ihr Nagebedürfnis zu befriedigen. Ganz wichtig: Jedes Tier braucht ein eigenes Schlafhäuschen. Der Käfigstandort sollte hell, ohne Zugluft und nicht zu abgelegen sein. Die optimale Raumtemperatur liegt zwischen 18 und 20 Grad. Meerschweinchen sind Fluchttiere. Sie reagieren instinktiv schreckhaft, wenn man sich ihnen von oben nähert. Deshalb empfiehlt es sich, den Käfig nicht auf dem Fußboden, sondern auf Tischhöhe zu platzieren.

Von Hunden und Katzen werden die kleinen Nager als Beutetiere empfunden. Daher sollten sie von diesen Mitbewohnern ferngehalten werden. Ein bis zwei Stunden täglichen Auslaufs in der Wohnung sollte für die lebhaften Tiere gewährleistet sein, natürlich unter Aufsicht, denn: Elektrokabel, giftige Blumen oder langfaserige Teppiche gehören zu den Gefahrenquellen in der Wohnung. Im Sommer können die lebhaften Tiere draußen gehalten werden. Allerdings müssen sie sich daran erst langsam gewöhnen. Das Freigehege steht am besten an einem trockenen sowie dünge- und pflanzenschutzmittelfreien Platz. Für zwei Meerschweinchen benötigt man eine Fläche von etwa 1,5 mal 2 Metern und eine Höhe von 60 bis 70 Zentimetern.

Zum Schutz vor Greifvögeln oder anderen Jägern wird das Gehege mit Draht abgedeckt. Außerdem wichtig: Schutzhütten als Sichtschutz und Schattenspender. Auch hier freuen sich die Tiere über eine abwechslungsreich gestaltete Spiellandschaft. Waren die Meerschweinchen bisher an die Wohnungshaltung gewöhnt, gehören sie nachts auch wieder ins Haus. Möchte man sie für immer draußen halten, so können sie sich am besten an das Klima gewöhnen, wenn sie zu Beginn der warmen Jahreszeit ins Freie kommen. Dann ist es besonders wichtig, dass das Gehege witterungsgeschützt, trocken, frost- und zugluftfrei ist. Die Tiere brauchen genügend Unterschlupfmöglichkeiten und auch Stroh, damit sie sich wärmen können. Empfindliche Jungtiere sollten jedoch keinesfalls gleich ins Freigehege gesetzt werden.

Nahrung

Meerschweinchen sind Pflanzenfresser: "Man gibt Grünpflanzen, getrocknet oder auch frisch. Es muss ein gutes Heu sein, das auf jeden Fall schimmelfrei ist. Heu ist das Grundnahrungsmittel". Die Tiere können selbst kein Vitamin C bilden. Um Mangelerscheinungen zu vermeiden, gehört Fertigfutter - bestehend aus Getreide, Trockengemüse und Mineralstoffen - ebenso auf den Speiseplan wie frisches Obst und Gemüse. Am besten geeignet sind Stückchen von Apfel, Birne, Banane, Melone, Karotte, Gurke oder unbehandeltem Salat. An Löwenzahn, Klee oder Petersilie müssen sich die Nager erst gewöhnen, sonst können Verdauungsprobleme auftreten.

Gefüttert werden sollte zweimal täglich. Aus hygienischen Gründen darf das Grünfutter niemals direkt auf der Einstreu liegen, sondern muss in ein Futtergestell gegeben werden. Finger weg von Kohl und angewelktem Futter: Das führt zu Blähungen. Ebenfalls ungeeignet sind Gebäck, Brot oder Essensreste. Wobei ein Stück sehr hartes Brot (zum Knabbern) widerum gut für die Zähne ist. Selbstverständlich sollte Trinkwasser ständig zur Verfügung stehen, am besten über eine Nippeltränke, die täglich frisch gefüllt wird. Manchmal fressen Meerschweinchen ihren eigenen Kot. Das ist kein Grund zur Besorgnis, sie erhalten damit Vitamine, die während der Verdauung des Futters von Darmbakterien gebildet werden.

Gesunde Tiere pflegen sich selbst, langhaarige Tiere jedoch müssen täglich gekämmt werden, sonst verfilzt das Fell. Zähne und Krallen sollte der Tierarzt vierteljährlich kontrollieren. Sind sie zu lang, müssen sie fachmännisch gekürzt werden. Werden Meerschweinchen artgerecht gehalten und richtig ernährt, erkranken sie selten. Da in der freien Natur ungesunde Tiere aus ihrer Gruppe ausgeschlossen werden, zeigen die Nager nicht gleich, wenn sie nicht gesund sind. Die häufigsten Erkrankungen sind Parasitenbefall, Bindehautentzündungen oder Verdauungsprobleme. Auch Zahnfehlstellungen oder zu lange Krallen können für die Tiere kritisch werden. Daher gilt: Immer sofort einen Arzt aufsuchen.