Site hosted by Angelfire.com: Build your free website today!

Beweise zur Bielefeld-Verschwörung

Schon seit längerer Zeit hört man von der sogenannten Bielefeld-Verschwörung, doch endlich sind einige weitere Beweise gefunden worden, die die Existenz von Bielefeld widerlegen, und die mitunter billigen Fälschungstricks der Verschwörer aufdecken.
Das hier zusammengetragene Material möge eventuelle Zweifler von der Tatsache überzeugen: Bielefeld gibt es nicht!

Karten

Beim Vergleich von alten Landkarten und ihren Neuauflagen zeigen sich interessante Unterschiede:
Anscheinend haben die Verschwörer durch Eingriffe in Kartenmaterial einen Teil von Gütersloh abgetrennt, um Bielefeld einfügen zu können.
Karte von 1956:
Karte von 1956
Karte von 1999:
Karte von 1999

Fotomanipulation

Doch bei Eingriffen in die Landkarten blieb es nicht. Um der Illusion zusätzliche Konsistenz zu verleihen, legten die Verschwörer eine Stadthomepage an, auf der sie gefälschte Bilder, Fakten, Addressen etc. anboten.
Gerade die Bilder entpuppen sich nach längerer Untersuchung als Fakes. Sehen wir uns beispielsweise diese Luftaufnahme der angeblichen bielefelder Sparrenburg an:

Sparrenburg

Luftaufnahme der bielefelder Sparrenburg
Was hier als Luftaufnahme bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit nichts anderes als ein Modell aus Balsaholz und Styropor (sehr schön an dem Turm zu erkennen, er hat keinerlei Struktur).
Desweiteren wurde das Bild eindeutig mit Blitzlicht fotografiert: In der Mitte des Bildes ist das Licht heller als außen, außerdem werfen alle Gegenstände einen Schatten nach hinten. Stünde die Sonne dem Fotografen eines echten Fotos im Nacken, so sähe man auf dem Bild einen Schatten des Turms, oder des Helikopters, von dem aus das Foto genommen wurde.

Panoramafoto

Noch viel offensichtlicher wird die Fälschung bei diesem Bild, das auch auf der Stadthomepage zu finden war (es ist inzwischen korrigiert worden):
Panoramafoto der Skyline Bielefelds
Ganz eindeutig wurde hier das Panoramabild einer x-beliebigen Stadt eingesetzt. In diesem Fall ist besonders offensichtlich, dass es sich eigentlich um ein Panoramafoto von Köln handelt, da die markanten Türme des Doms im Hintergrund zu sehen sind.
Inzwischen hat das Designteam der Verschwörer die Türme auf dem Bild anscheinend wegretuschiert. Auf der Seite ist nun eine neutrale Skyline zu sehen.